Copyright © 2020 Jörg Winter. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe 15 | "Wussten Sie eigentlich, dass wir..."

November 30, 2018

„Wussten Sie eigentlich, dass wir ...

 

... übermorgen geöffnet haben?“ Aus unseren Gedanken gerissen (weil wir nur Augen für die Backwaren unserer Lieblingsbäckerin haben) schauen wir sie fragend an. „Übermorgen ist Feiertag – und wir haben ab 7.00 Uhr geöffnet.“ Welch eine wunderbare Aussicht. Die meisten Bäcker haben aus unerfindlichen Gründen an Feiertagen geschlossen – zumindest im weiten Umfeld unserer Wohnung. Unsere geschäftstüchtige und kundenorientierte Lieblingsbäckerin nicht – sie ist für ihre Kundinnen und Kunden da. Alleinstellungsmerkmale können wirklich einfach sein. Was das mit Ihnen zu tun hat?

 

Tue Gutes und sprich darüber. Dieser Klassiker des Marketings hat unverändert Bedeutung. Oft wissen unsere Kunden gar nicht, welche Leistungen wir ihnen bieten. 

 

  • Auch wenn es für Sie als Buchhändler/in selbstverständlich ist, dass ein Buch von heute auf morgen bestellt werden kann – so kann das für Ihre Kunden möglicherweise eine Überraschung sein.

  • Es mag sein, dass in Ihrem Spielzeug-Geschäft Wunsch-Boxen zum ganz normalen Alltag gehören – wenn das Ihren Kunden noch gar nicht aufgefallen ist, entgeht Ihnen eine grundlegende Chance zur Kundenbindung.

  • Wenn Sie in Ihrem Modegeschäft extra große Umkleidekabinen mit schmeichelnder Beleuchtung anbieten, ist das nach kurzer Zeit für alle im Team nichts Ungewöhnliches mehr. Für viele (potentielle) Kunden hingegen kann das ein richtig guter Grund sein gerade bei Ihnen einzukaufen und sich trotz Leibesfülle beim Anprobieren wohlzufühlen.

Ganz nebenbei entfällt ein Argument, im Internet anonym einzukaufen.

 

„Wussten Sie eigentlich, dass wir ...“ kann eine Marketing-Kampagne der besonderen Art werden, um Ihren Kunden schlicht und einfach vor Augen zu führen, was Sie alles draufhaben. Gute Erfahrungen hat damit schon vor einiger Zeit Martin von Matt mit seinem Team im schweizerischen Stans gemacht. Auf ganz besondere Art und Weise hat er in seiner Buchhandlung auf das aufmerksam gemacht, was für viele Wettbewerber selbstverständlich, aber vielen Kunden nicht bewusst ist. „Wussten Sie, dass Sie nicht unbedingt zu uns ins Geschäft kommen müssen?“ So hat Martin von Matt z. B. auf seinen Bestellservice per Telefon, Online etc. hingewiesen. In Inseraten, bei einer Ausstellung mit einem Schilderhimmel (Größe A3), Aufklebern etc. „Wussten Sie, wo Sie die besten Weihnachtsrezepte bekommen? Wir führen eine große Auswahl.“ Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

 

In einer Zeit der zunehmenden Überflutung von Informationen jeder Art pointieren Sie so Ihre Leistungen, die wahrgenommen werden können. Entweder mit sichtbaren Hinweisen im Laden, über Flyer oder über Social Media. Machen Sie das für Sie Selbstverständliche zum Besonderen für Ihren Kunden.

 

Also los geht’s: 

  • Eine rasche Teamsitzung anberaumen

  • Eine Liste Ihrer großartigen Leistungen und Services aufschreiben

  • Ideen sammeln, wie Sie das in kompakte Werbeaussagen verpacken können

  • Entscheiden, wie Sie das Ganze kommunizieren wollen.

 

Das Ganze mündet in Ihren Marketingplan für 2019.

 

Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Adventszeit.

 

Mit besten Grüßen von Jörg Winter und Iris Keller

 

Please reload